Unsere Vorstandschaft

Die Jahreszahl in unserem Vereinsnamen beruht auf einem testamentarischen Vermächtnis des in Wassertrüdingen wirkenden Rates und Bürgermeisters Lorenz Lenk, der 1598 verfügte, dass nach seinem Tod den Schützen alljährlich ein Gulden auszubezahlen sei, damit man um ihn am Sonntag nach Sankt Lorenz schießt. Es gab zu jener Zeit also schon längst auch in Wassertrüdingen eine Gilde der Schützen. Es ist unbekannt, ob es 1598 ein Schießhaus gegeben hat. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) ist jedoch ein Schützenhaus durch Brandschatzung zerstört worden. Der Markgraf von Ansbach gewährte den Schützen 6 Gulden als jährlichen Zuschuss für Pflege, Erhaltung und Förderung des Schützenwesens. 1650 stellte der Amtmann zusammen mit dem Kastner, dem Vogt und dem Bürgermeister einen Antrag an den Markgrafen, diese Zahlungen der Zuwendungen wieder aufzunehmen und außerdem einen angemessenen Beitrag für eine neue Fahne zu leisten. Wegen anderer, vorrangiger Ausgaben nach dem Krieg lehnte der Markgraf aber strikt ab.
Mehrere neue Schützenhausbauten an verschiedenen Stellen des Städtchens verzeichnet die Chronik in den folgenden Jahrhunderten. Jeder Wiederaufbau oder Neubeginn war stets, ob im Mittelalter, nach den beiden Weltkriegen oder in jüngster Zeit, mühevoll und kostspielig. 1956 musste das Schützenhaus an die damalige Peripherie Wassertrüdingens zum heutigen Standort ausweichen; inzwischen liegt es in unmittelbarer Nähe des Siedlungsgebiets. Ein Baugrundstück für einen Neubau außerhalb der Stadtgrenzen konnte nicht gefunden werden, sodass die vorhandene Bausubstanz saniert und erneuert werden musste.
Das bürgerliche Leben der Ahnen, insbesondere deren großen Hochzeiten, spiegelt sich in ehrwürdigen Scheiben mit einem Durchmesser bis zu 1 Meter, die seinerzeit auch beschossen wurden, wieder. Die älteste Scheibe ist auf den 15.8.1745 datiert. Gegen Ende des 2. Weltkrieges waren rund 100 Scheiben registriert, 62 sind nur noch vorhanden, einige leider in einem wenig guten Zustand.
Quelle: Schützengau Hesselberg; Festschrift zum 47.Mittelfränkischen Schützentag vom 15.-16.März 1997 in Gunzenhausen
 1. Schützenmeister
 Andreas Brugger
 Tel: 0160 99127836
 2. Schützenmeister
 Udo Hertlein
 Tel: 09855 976303
 Schatzmeister
 Helmut Kastner
 Tel: 09832 9182
 Sportleiter
 Marco Straßner
 Tel: 0151 21212913
 Jugendleiter
 Marco Straßner
 Tel:
 0151/ 42438087
0151 21212913
 Schriftführer
 zur Zeit nicht besetzt
 Tel: -